Dänemark-Sommerfreizeit

Don-Bosco-Magazin

Sie sind hier: » Pressespiegel / Rückblick

TLZ 15.10.2012 - Akustische Klänge

fh
Leinefelde-Worbis

Freiwilliger organisierte Band-Abend im Jugendzentrum

Elf junge Musikgruppen spielten am Freitagabend sechs Stunden lang für die Jugend der Stadt. Auch viele Gäste von außerhalb waren gekommen, um sich die Darbietungen beim Akustikabend im Jugendzentrum Leinefelde anzuhören. Organisiert hatte das Ganze hauptsächlich der 20-jährige Christian Rümenapp aus Kreuzebra: "Ich habe vor kurzem meinen Bundesfreiwilligendienst in der Villa Lampe geleistet. Dabei ist die Idee entstanden und die Villa hat mir geholfen, sie umzusetzen."
Dem Ziel entsprechend, die Selbst- und Mitgestaltung von Kindern und Jugendlichen zu fördern, überlasse man ihnen bewusst einige Projekte innerhalb der offenen Arbeit, erklärte Villa-Leiter Thomas Holzborn. Sein Kollege Joachim Löffler ergänzte in Bezug auf den Bandabend: "Die jungen Leute wissen viel besser Bescheid über die hiesige Musikszene. Da entwickelt sich eine eigene Dynamik, bei der eine Organisation von oben nur stören würde."
Nachdem die eher lauten Töne der Band "Freak Out" verklungen waren, wurde am Freitag auf Akustik umgeschaltet. Vertreten waren weiterhin die Künstler und Gruppen Riot Van, Miapont, 3-Parts, Schmeckt Anständig, Blindlinks, Michael-tokio motel, 2 Hände 2 Stimmen, Josefine Sontag, Carcass und Süffond. Die Stilrichtungen variierten stark. Rümenapp selbst trat als Bestandteil zweier Formationen auf die Bühne. Mit zwei ehemaligen Mitschülerinnen hatte der Architekturstudent kurz vorher noch einige Stücke einstudiert. Seit dem Beginn von Ausbildung und Studium sehen sich die Drei nur noch selten. Umso schöner seien solche Abende wie dieser.
Um auch weiterhin Nachwuchsmusiker zu unterstützen, bietet die Villa Lampe in ihren Einrichtungen in Leinefelde und Heiligenstadt Proberäume und entsprechende Technik an.